Patreon FAQ

Moin zusammen,

nach langem hin- und her überlegen habe ich für mich beschlossen eine Patreon Kampagne zu starten. Die einen werden sich nun fragen „Äh… was?“, die anderen werden andere Fragen haben.

Einen ausführlichen Text und ein Video dazu, wie es dazu kam findet ihr hier auf meiner Patreon-Seite.

Ihr habt ihn gelesen und/oder euch das Video angesehen? Gut. Dann geht es gleich zu meinen….:

 

Segeln-ist-leben.de Patreon FAQ

 

Frage 1: Was ist Patreon?

Patreon ist eine Art Crowdfunding. Diese Seite ermöglicht es den Zuschauern, Lesern, Fans… eines Kunstschaffenden diesen zu unterstützen. Nun wird beim herkömmlichen Crowdfunding ein großes Projekt finanziert. Dies hat auch schon in der deutschen Segelszene funktioniert, beispielsweise bei Johannes und Cati Erdmanns DVD. Das Problem dabei ist aber: Viele Kreative Projekte im Netz, so auch mein Blog, sind keine einmalige, große Aktion sondern etwas dauerhaft fortlaufendes. Um dies mit normalem Crowdfunding zu finanzieren müsste man also immer und immer wieder eine Kampagne starten. Dies dürfte weder in eurem noch in meinem Sinne sein. Und genau das ist der Knackpunkt bei Patreon: Statt einer einmaligen Sache wird hier ein fortlaufendes Projekt unterstützt. Die Kreativen bekommen von ihren Patreons, ihren Unterstützern, je nach Auswahl entweder pro „Creation“, also pro veröffentlichtes Werk, oder pro Monat eine vom Unterstützer festgelegte Summe. Im Gegenzug kann der Kreative seinen Unterstützern etwas zukommen lassen. Auch ich tue dies.

 

Frage 2: Warum willst du plötzlich Geld haben?

Bloggen ist Arbeit. Punkt. Wie schon auf Patreon geschrieben fließt unvorstellbar viel Zeit und Energie in diesen Punkt. Kein Musiker wird auf Dauer kostenlos auftreten, kein Maler kostenlos Bilder malen und dann verschenken. Natürlich ist dies auch Leidenschaft, Herzblut. Doch dürfte dies wohl bei jeder Kreativer Tätigkeit so sein. Sie ist aber deshalb nicht wertlos – selbst dann, wenn sie kostenlos angeboten wird. Und warum jetzt? Nun, es kommen mehrere Punkte zusammen. Hauptgrund ist aber, das ich aktuell einfach eine Grenze erreicht habe. Ich habe immer wieder Ideen die ich gerne umsetzen würde, die ich aber nicht umsetzen kann. Ganz einfach weil Geld und Zeit fehlen.  In Zukunft habe ich noch wie ich finde echt spannende Ideen sowohl was das Segeln als auch den  Blog betrifft. Wohl oder übel kostet aber beides Geld. Und wenn ich noch mehr Geld von meinem Arbeitsplatz an Land für den Blog aufwende ziehe ich das von Seglerischen Plänen ab. Dazu bin ich nicht mehr bereit. Immerhin segle ich ja nicht um zu bloggen – das was ich mache, das Leben an Bord,  das Segeln, Reisen, dieses Leben steht dann doch ganz klar darüber. Es ist also weniger so das ich es unbedingt will – als das ich, um weiter zu machen wie ich es gerne würde (und wie ich glaube das es auch euch gefallen  könnte) kaum eine andere Wahl habe. Denn Werbung schalten mag ich nicht.

Außerdem: Niemand fragt den Straßenmusiker warum er um Geld für seine Musik bittet. Warum sollte ich als Blogger nicht das gleiche tun?

 

Frage 3: Warum keine Werbung?

Und warum nicht? Nun, bisher bin ich absolut unabhängig. Und das soll auch so bleiben. Es gibt die schöne Redensart „Wenn du für etwas nichts bezahlst bist du nicht der Kunde, sondern das Produkt das verkauft wird.“. Ich schätze euch als meine Leser als unglaublich wertvoll ein. Euch zu verkaufen kommt daher für mich nicht in Frage. Nein, das kann und will ich nicht machen. Und auch wenn gerne Versichert wird das natürlich jeder, ob Magazin oder Blogger immer nur seine eigene, ehrliche und authentische Meinung vertritt, ich glaube dies einfach nicht. Man beißt nicht in die Hand die einen Füttert. Und auch wenn man vielleicht bei Nichtgefallen dem Kooperationspartner anbietet das man nichts schreibt, so ist dies bereits für mich eine Beeinflussung. Ich schreibe über meine Erlebnisse, meine Erfahrungen, meine Meinungen. Und das absolut unabhängig und vollständig. Auch wenn etwas nicht funktioniert hat, mir nicht gefallen hat. Um dies aber dauerhaft und glaubwürdig zu tun sehe ich nur eine Möglichkeit: Keine Werbung. Null. Narda. Und das natürlich ohne Ausnahmen.

 

Frage 4: Warum hast du dich für einen Monatlichen Betrag statt pro Beitrag entschlossen?

Dies hat gleich mehrere Gründe. Zum einen: Ab welchem Umfang sollte ich einen Beitrag gelten lassen? Was ist mit extra Beiträgen (wie z.B. im September mein Beitrag über Schüchtern auf Reisen)? Und was wenn ich mich – warum auch immer – irgendwann entschließe wieder kürzere und dafür mehr Beiträge zu veröffentlichen?
Zum anderen, und auch das spielt da rein: Ich habe ein, zwei Ideen für regelmäßige „Spezials“ – was ich davon wie umsetze hängt aber (auch) von Patreon ab. Dann wäre es plötzlich mehr.

Ich verstehe segeln-ist-leben.de mit allem was dazu gehört als ein Gesamtprojekt. Da täte es mir leid dies in klein(ste?) Teilprojekte aufzuteilen.

Für euch hat es zudem den Vorteil einer fixen Summe. Zwar lässt sich bei „pro Beitrag“ auch ein Limit festlegen. Hier aber ihr aber absolute Planungssicherheit. Und zugleich die Möglichkeit jederzeit abzuspringen.

 

Frage 5: Wie kamst du ausgerechnet auf 8$?

Lange habe ich geknobelt welche Summe ich für die Patreon-Only-Beiträge voraussetzen sollte. 5$? 10$? Während ich bei ersterem das Gefühl hatte mich irgendwo unter Wert zu verkaufen so erschien mir zweiteres etwas hoch gegriffen. Schließlich habe ich mich international auf Patreon-Seiten anderer Creators in der (wenn auch internationalen) Segelszene umgesehen. Und habe, rechnet man pro Creation in pro Monat um, diesen Betrag gefunden. Mit letztlich nie mehr als 2$ pro für alle zugänglichen Beitrag erschien es mir eine schöne Summe.

 

Frage 6: Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?

Dies ist – leider – von Patreon vorgegeben. Wer mich auf diesem Wege unterstützen mag benötigt PayPal oder eine Kreditkarte.

 

Frage 7: Wann wird das erste Mal abgerechnet?

Das erste mal Fällig wird der von euch vorgegebene Betrag direkt nachdem ihr euch entschlossen habt mich zu unterstützen. Wenn ihr also z.B. am 17. Oktober mein Patreon werdet mit einer Unterstützung von sagen wir mal 8$ pro Monat, so werden diese 8$ am 17. Oktober fällig. Es wird also bereits für den Monat der Anmeldung die volle Summe fällig. Ab der zweiten Zahlung (oder wenn ich euch Anfang des Monats angemeldet habt) wird zum Anfang eines jeden Monats, also z.B. am 1. November der entsprechende Betrag von eurem Konto abgezogen.

 

Frage 8: Für 25 $/Monat beantwortest du eine Frage? Bedeutet dies, das du ansonsten Fragen nicht mehr beantwortest?

Natürlich nicht. Bei dem Dankeschön für die mehr als großzügigen 25$ im Monat handelt es sich um einen kompletten Blogbeitrag mit einem nicht unwesentlichen Rechercheaufwand. Auf Fragen die mich per Mail, Facebook oder auf anderem Wege erreichen werde ich natürlich auch weiterhin wie üblich reagieren. Das bedeutet: Ich teile auch dort wo ich kann mein Wissen und meine Erfahrungen, mache wenn nötig auch eine kurze Recherche. Allerdings kann und tue ich natürlich bei einer solchen Nachricht nicht über Stunden recherchieren. Und für gewöhnlich entsteht daraus auch kein vollwertiger Blogbeitrag. Und eben genau das ist es, was ich nun für 25$ anbiete. Aus genau diesem Grund sind die Zahl der 25$ und 50$ auch limitiert. Ich tue mir zwar schwer mit der Vorstellung das überhaupt jemand so viel zu geben bereit ist. Trotzdem will ich sicher gehen. Übrigens: Die betreffenden  Beiträge werden, so es sie denn geben sollte, selbstverständlich zusätzlich zu den regulären Beiträgen erscheinen. Es provitieren also auch hier alle davon! 😊

 

Du kannst oder willst mich aktuell nicht finanziell unterstützen? Das ist absolut okay. In erster Linie beitreibe ich diesen Blog aus Leidenschaft. Wenn er dir also gefällt und du mir helfen willst ohne Geld auszugeben, dann kannst du zum Beispiel mich weiterempfehlen. Das hilft weit mehr als du dir vorstellen magst! Und nicht zuletzt: Alleine dadurch das du mich liest hilfst du mir unglaublich viel. Ihr, meine Leser, die möglichkeit euch zu unterhalten, zu begeistern und zu inspirieren, das ist der Grund warum ich das hier mache.

Falls du nun beschlossen hast mich auf Patreon zu unterstützen, hier nochmal der Link zu meiner Patreon-Seite.

Du hast noch fragen? Dann hau in die Tasten und  lasse mich sie wissen!

Bis dahin alles liebe,

Sebastian